Speiseraum
Eingangssituation

Mensa auf dem Tempelhofer Feld, Berlin

Der Mensaneubau erweitert das Gebäudeensemble der Schule auf dem Tempelhofer Feld in Berlin Tempelhof. Die nach dem 2. Weltkrieg errichtete Grundschule folgt mit ihren von den Straßenräumen abgerückten Gebäudekubaturen den städtebaulichen Idealen der 50er Jahre.

Die neue Mensa vervollständigt den bestehenden, windmühlenartig angelegten Hauptbau um den vierten Flügel, wobei die Typologie der durchgrünten Stadt gestärkt wird. Der Parkcharakter des Grundstücks setzt sich im Innenraum fort. Die sichtbaren filigranen Holzspanten des Dach- und Wandtragwerks stehen im direkten Bezug zur Lage des Gebäudes unterhalb der Baumkronen, und können als zweites „Astwerk“ gelesen werden.

Die Glasfront erweitert den Speiseraum zu einem baumbestandenen Holzdeck, die Grenzen von gewachsenem Holz und Holzkonstruktion werden bewusst überlagert.

The new canteen serves as an extension of the existing ensemble of buildings that form the Grundschule auf dem Tempelhofer Feld primary school in Berlin Tempelhof. The school, erected after the end of World War II, was built to conform to the urban-planning ideals of the 1950s with its cubature typically set back from the street.

Designed to complete the school's original windmill-shaped main building by adding a “fourth sail”, the new canteen showcases the typology of the green city by allowing for the parklike character of the plot to extend into the interior space. The exposed, filigree wooden beams of the roof- and wall-bearing structure make strong reference to the building's position underneath the treetops and can be construed as forming another “tree crown”.

The canteen's glass front extends the school lunchroom onto a wooden deck terrace integrating an old stock of trees, thereby purposefully blurring the lines between naturally growing wood and timber construction.

Information

Bauherr: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Architektenleistungen und Freianlagenplanung: LP 2-9

Standort: Berlin-Tempelhof

Fertigstellung: 2009